Private Krankenversicherung für Studenten

krankenversicherung studentenFür viele Menschen stellt sich die Frage, -private Krankenversicherung oder die gesetzliche. Das ist eine Entscheidung, die manches Mal nicht ganz einfach ist.
Allgemeine Aussagen, wie man sie oft hört, können nicht pauschalisiert werden. Beide Versicherungenarten haben ihre Vorzüge.
Der Beitrag für den Einstieg in die PKV richtet sich nach dem Einstiegsalter. Je jünger man ist, desto erschwinglicher ist der dieser. Das ist ein klarer Vorteil in der privaten Krankenversicherung. Was die Leistungen betrifft und die Vielfalt der Angebote, liegen die Privaten ebenfalls vorne. Die Leistungen werden vertraglich vereinbart und anschließend nicht eingeschränkt.

Ein Student sollte sich vor Studienbeginn mit der Frage. Wo kann ich mich vorzugsweise versichern? unbedingt auseinandersetzen. Die Unis verlangen dies in jedem Fall vor Antritt des Studiums.
Bis zu diesem Zeitpunkt war klar geregelt, wo der angehende Student versichert war, entweder familienversichert, oder gesetzlich versichert.
Vor Studienantritt müssen die Segel neu gesetzt werden, eine Entscheidung steht an.

Zum PKV Vergleich

Wann kann man sich als Student privat krankenversichern?

Für Studenten gibt es mehrere Zeiträume, in denen er sich privat versichern lassen kann.
Ein Student ist vom Grundsatz her krankenversicherungspflichtig. Innerhalb von 3 Monaten kann er sich von dieser Pflicht befreien lassen. Er hat dann die Möglichkeit, sich privat zu versichern. So partizipiert er durch den zeitigen Einstieg in die private Krankenversicherung, von günstigen Beiträgen, genießt den Vorteil eines Privatpatienten und erfreut sich somit an einem umfangreicheren Versicherungsschutz.

Studenten – Kinder von Beamten

Beamte bekommen eine staatliche Beihilfe zur Krankenversicherung für ihre Familien.Deren Kinder sind in der privaten Krankenversicherung mitversichert. Da die Beihilfe an das Kindergeld gebunden ist, haben volljährige Kinder/Studenten ab dem 25. Lebensjahr, keinen Anspruch mehr auf Mitversicherung bei einem Elternteil. Ab diesem Zeitpunkt wird das Kindergeld nicht mehr gezahlt, da die Beihilfe wegfällt.
Der Student kann sich demzufolge privat krankenversichern.

Studenten – bis zum Alter von 25 in der Familienversicherung versichert

Studenten, die bis zum 25. Lebensjahr bei einem Elternteil privat mitversichert waren, können auch den Wechsel in die Private vollziehen.

Bei männlichen Studenten, die einen Wehrdienst ableistet haben, wird die Familienversicherung verlängert. Die Zeit des Wehrdienstes wird hinzugerechnet.

Studenten – ab dem 30. Geburtstag

Hat der Student das 30. Lebensjahr erreicht, wird dies, wenn er noch gesetzlich krankversichert ist, eine sehr kostspielige Angelegenheit. Dann ändert sich die Pflichtversicherung. Sie wird automatisch beendet und ab dem nächsten Semester wird der Student als freiwillig versichert eingestuft. Somit ist ebenfalls ein Wechsel in die Private Krankenversicherung möglich.

Zum PKV Vergleich

Für wen lohnt sich eine Studenten PKV?

Eine PKV lohnt sich für den Studenten nach der Beendigung der Familienversicherung. Er hat dann die Möglichkeit sich selbst bei einer privaten Krankenversicherung zu versichern.

ACHTUNG: Wenn ein Student ein eigenes Einkommen hat, dass sich auf mindestens 350,00€ beläuft, fällt er aus Familienversicherung heraus und muss sich eigenständig absichern.
Diese Regelungen gelten auch für Beamtenkinder.

Ebenfalls rentiert sich die private Krankenversicherung für Studenten, über das 30. Lebensjahr hinaus.
Für unverheiratete, männliche Studenten, die kein Kind mitversichern müssen, ist ein Wechsel in eine private Krankenversicherung gleichfalls die günstigere Lösung. Sie können sich in leistungsstarke Tarife versichern.
Die PKV lohnt sich besonders dann für Studenten, wenn sie frühzeitig in die private Krankenversicherung einsteigen.Ein PKV Rechner zeigt Ihnen schnell, mit welcher Beitragshöhe Sie rechnen müssen, wenn Sie die Vorzüge der privaten Krankenversicherung genieesen möchten.

Was ist beim Wechsel in eine Studenten PKV beachten?

Beim Wechsel in die private Krankenversicherung muss sich der Student als erstes von der Versicherungspflicht befreien lassen. Diese ist dann für seine ganze Studienzeit gültig.

Was kostet eine private Krankenversicherung für Studenten?

Studenten können in der privaten Krankenversicherung Beiträge gegenüber der GKV sparen. Die Beiträge sind je nach Eintrittsalter günstiger als in der gesetzlichen Krankenversicherung.
Die Private bietet trotz günstigerer Beiträge, ein wesentlich höheres Leistungsspektrum an.
Deutlich günstiger ist die Private Krankenversicherung für den Studenten über 30 oder mit mehr als 14 Semestern. Da sich allerdings auch das Leistungsspektrum bei den unterschiedlichen Privatversicherern entscheidet,lohnt sich ein ausführlicher PKV Vergleich.

Empfänger von BAföG bekommen in jedem Fall, ob privat oder gesetzlich versichert, einen Festzuschuss zurKrankenversicherung.

Nicht alle Versicherungen bieten vergünstigte Studententarife an. Da es aber genügend private Krankenversicherungen am Markt gibt, sollte es kein Problem sein, den Versicherer zu finden, der für den jeweiligen Studenten, den passenden Tarif anbietet.
Was der Student in der PKV zahlt, kann nicht allgemein beantwortet werden. Da jeder Versicherer einer privaten Krankenversicherung seine eigenen Tarife offeriert, können da geringe Abweichungen bestehen.
Die Höhe des Beitrages für einen Studenten richtet sich nach dem Alter, dem Geschlecht und dem Gesundheitsrisiko des Versicherten. Wird eine Selbstbeteiligung gewählt, wirkt sich das beitragsmindernd aus.
Zusätzlich kann der Student noch Extras, wie zum Beispiel, ein Einzelzimmer, Chefarztbehandlung und andere Mehrleistungen wählen.

Was für Tarife gibt es in der Studenten PKV?

Generell gibt es für den Studenten, die sogenannten Studententarife mit einem günstigen Beitrag. Sagt dem Studenten dies nicht zu, kann er sich durchaus ein individuelles Angebot erstellen lassen.
Die Tarife für den Studenten sind bei allen privaten Krankenversichern in etwa identisch mit kleineren Schwankungen.
Einige Versicherer bieten Tarife für Studenten, die zu Beginn etwas günstiger sind und sich alle 5 Jahre nach oben staffeln.

Studenten, die sich für die private Krankenversicherung entscheiden, bekommen in der Regel bezahlbare Beiträge zu Top Leistungen.

Zum PKV Vergleich